Kursprogramm / Postgraduale Kurse

Ziele

Ziel des Instituts für Integrative Morphologie (IIM) ist es, das bestmögliche Potential im Heilungsprozess des Patienten entfalten zu helfen.

Das Institut für Integrative Morphologie (IIM) geht neue Wege in der Osteopathie. Hier werden vielfach interdisziplinäre und revolutionäre neue Sichtweisen integriert und mit osteopathischen Vorgehensweisen verknüpft.

Durch Forschung, Publikationen und Schulung von Osteopathen und Dozenten unterstützt das Institut Osteopathen in ihren Behandlungsansätzen und die Weiterentwicklung der osteopathischen Lehre, z.B. durch Impulse für osteopathische Curricula.

Das Institut stellt sich komplexen Fragen zur Therapeuten-Patienten-Interaktion .

Es werden die Einflüsse, Interaktionen und Gesetzmäßigkeiten der Morphologie [ 1 ] des Menschen, der morphologischen Dynamiken und ihrer Entstehung untersucht. Erkenntnisse daraus finden Anwendung in der osteopathischen Praxis.

In diesem Sinn wird ein möglichst offenes interdisziplinäres Feld geschaffen. Es hat den Schwerpunkt, holistische Behandlungskonzepte in der Osteopathie zu fördern und zu vertiefen. Hierfür werden neben spezifisch osteopathischen Inhalten und Methoden auch evolutionäre, phänomenologische, hermeneutische, neostrukturalistische, systemtheoretische, neurobiologische, embryologische, psychologische und weitere Forschungsfelder herangezogen.

Die Einbindung der oben genannten Bereiche soll dem Sachverhalt gerecht werden, dass am praktischen Prozess einer osteopathischen Intervention zahlreiche Dynamiken und Wirklichkeitsebenen beteiligt sind. Jeder Versuch, hier die eine oder andere Ebene zu verabsolutieren, kann zu einer Einschränkung des therapeutischen Potentials führen. Darüber hinaus soll die Interdisziplinarität ein Versuch sein, dem holistischen Anspruch gerecht zu werden, wobei Wesen und Begriff des Holismus selbst zur Diskussion gestellt werden sollen.

Sowohl historisch-kulturelle Einflüsse in der Entwicklung der Osteopathie, wie auch Auffassungen, die Osteopathie als lebendige Offenbarung zu begreifen, sollen gleichermaßen Teil eines kritischen Reflexionsprozesses werden. Die Arbeit des Instituts ist der Ansicht geschuldet, dass weder rein objektiv-rationale, noch rein subjektiv-intuitive oder religiös gefärbte Zugänge zur osteopathischen Praxis in ihrer Ausschließlichkeit in der Lage sind, die Anforderungen, die die gegenwärtige Situation an diese Praxis stellt, zu erfüllen.

Das Institut beteiligt sich an der Klärung von Grundbegriffen und Konzepten in der Osteopathie und deren Einfluss auf die osteopathische Praxis.

Das Institut identifiziert indoktrinäre bzw. ideologische Elemente innerhalb der Osteopathie , relativiert ihren Absolutheitsanspruch ,und integriert ihre Teil-Wahrheiten in neue Kontexte . Deren Umsetzung in Forschung, Lehre und freier Praxis ist finales Ziel.

Das Institut engagiert sich in der Entwicklung von Methoden zur Förderung des selbstreflexiven Potentials von Osteopathinnen und Osteopathen. Diese können den sensomotorischen, vitalen, emotionalen, mentalen und auch spirituellen Bereich umfassen. Die Rolle des Patienten in der osteopathischen Intervention soll hier ausdrücklich nicht ausgeklammert werden.

Dabei sind die aufgezeigten Wege allenfalls Möglichkeiten und keinesfalls als dogmatisches Regelwerk zu verstehen. Das Institut agiert als Netzwerk, um auf den genannten Gebieten verschiedene Anstrengungen zu bündeln. Osteopathen sowie andere Therapeuten und Forscher sind zur Mitarbeit eingeladen und aufgefordert.


[ 1 ] Die Morphologie (griechisch: morphé = Gestalt, Form, lógos = Wort, Lehre, Vernunft) ist die Lehre von der Form und Struktur (ein Gefüge oder der (innere) Aufbau einer Sache oder eines Systems) von Organismen. Diese beschäftigt sich mit der Betrachtungs- und Beschreibungsweise sowie Klassifikation von Organismen anhand ihrer Gestalt sowie mit den entwicklungsdynamischen Änderungen ihrer Gestalt.

Kontaktperson

Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

Natascha Schlüter
Mail: nschlueter(at)osteopathie-schule.de
Tel.: 0049 40 644 15 69 0

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Geburtsprozesse und Chakrenarbeit (GPC)